Um was geht es hier eigentlich?

fernsuechtig.com soll euch in erster Line Lust aufs Reisen machen und zum Informationsaustausch anregen. Hier möchte ich euch von meinen Reisen und Erlebnissen berichten. Viele schöne Momente möchte ich mit euch teilen aber auch die weniger schönen Momente sollen nicht unerwähnt bleiben. Mal soll es eine Informationsplattform sein, mal ein Reiseblog oder auch ein Schrauberblog, mal soll es einfach mein Sprachrohr sein. Alles hier niedergeschriebene sind meine eigenen Eindrücke und bestehen nicht auf das Recht vollständig zu sein. Ich möchte euch einfach meine Blickweise, meine Art des Reisens und erleben fremder Kulturen näher bringen. Gerne möchte ich auf diese Weise auch den Kontakt zu Wege- und Reisegefährten halten.

Nun viel Spaß beim Lesen, euer Patric!

 

Über mich

Mein Name ist Patric,

ich wurde 1979 in St.Ingbert (Saarland) geboren und absolvierte in Zweibrücken die Verkehrsfliegerschule. Nach ein paar Jahren als Pilot in Saarbrücken verschlug es mich mit Stationen in Zürich, Düsseldorf und Frankfurt am Main nach Berlin. Derzeit lebe ich in Berlin. Ich kam schon sehr früh zum Reisen. In den Kinderjahren standen sowohl Flugreisen und Reisen mit dem Auto auf dem Programm. Neben dem südlichen Europa waren auch die USA beliebte Reiseziele. Mit 18 und dem ersten eigenen Auto, einem VW T3 mit Campingausbau ging es dann richtig los! Sowohl zahlreiche Fernreisen mit dem Flugzeug als auch einige Reisen mit den eigenen Campern konnte ich schon erleben. Auch bei Fernreisen ist die bevorzugte Reiseart das eigene Fahrzeug. Nur so ist man unabhängig und kann auch in Gebiete vordringen, die touristisch wenig erschlossen sind oder nicht an das öffentliche Personennahverkehrsnetz angeschlossen sind.

IMG_4453

gerne mit dabei ist Feline,

sie wurde 2013 in Saarbrücken (Saarland) geboren. Sie bestimmt seit dem den Reiserhythmus. Sie ist auch der Sonnenschein an weniger sonnigen Tagen. Mit ihrem Charme ist auch sie es, die es immer wieder schafft die Herzen fremder Menschen im Nu zu öffnen. Seit 2013 reist Feline gemeinsam mit ihrem Papa. In der Zeit konnte sie schon mehrere Kontinente besuchen und viele Nächte in der Geborgenheit des Bullis oder von Ludwig, dem großen Grünen verbringen.

Lucky darf auch mit und

wurde 2013 in einem kleinen Ort in Bayern geboren und kam über Berlin zu den Joschde ins Saarland. Lucky ist ein Labrador-Retriever. Er ist auf den Landreisen immer wieder der Motivator sich zu bewegen. Mit seinem Gemüt ist er der perfekte Begleiter. Aber dank seinem scharfen Sinn auch der perfekte Wachhund für meinen Bulli.

IMG_4834

 

 

Ludwig der große Grüne

Derzeit bin ich mit einem Mercedes-Benz 1013A unterwegs. Der von mir liebevoll Ludwig genannte 10 Tonner ist das für mich perfekte Reisegefährt.

Nach langen Jahren in denen ich mit den unterschiedlichsten VW Bussen und einem Ford Transit unterwegs war sind meine Ansprüche an Komfort und Raumangebot kontinuierlich gestiegen. Auch die Reiseziele wurden immer exotischer, somit musste was robustes her. Den Allrad-LKW habe ich bei einem Händler in Bayern eher durch Zufall gefunden. Er fuhr zuvor bei der Landespolizei Bayern als Polizeitaucherbasis. Eigentlich war er, als ich ihn fand bereits nach Nigeria verkauft, wurde aber nicht abgeholt. Somit bleibt er vorerst in Deutschland, bis ich ihn mit nach Afrika nehme.

Der Umbau zum Expeditionsmobil dauerte ein knappes Jahr und wirklich vollendet ist das Projekt noch immer nicht. Mit jeder Reise fallen nochmal Kleinigkeiten auf, die geändert und verbessert werden können.

Facts:

Mercedes Benz 1013A Bj 1984

Motor OM352 mit 130 PS, 5 Gang Getriebe von ZF mit Verteilergetriebe, zuschaltbarem Allrad und zwei Differenzialsperren. Zulässiges Gesamtgewicht 10,3t bei einem Leergewicht von 7,2t. Reisefertig bin ich mit ca. 9t unterwegs. Bereift habe ich ihn mit 13.00R20 MT Reifen von Michelin mit Schlauch und Sprengringfelge. Die 130PS beschleunigen Ludwig auf maximal 95km/h bei einem Verbrauch von 20l-25l/100km auf Asphalt und 30l und mehr im Gelände. Voll aufgetankt fasst er 390l Diesel.

Der Aufbau ist ein Kögel Einheitskoffer mit einer Dreipunktlagerung und flexiblem Durchstieg zum Fahrerhaus. Er verfügt über drei fest eingebaute Betten und einer zum Bett umfunktionierbaren Sitzbank. Ausgestattet ist er mit einem 80l Kühlschrank und einem zwei Flammen Gaskocher. Für die Spüle und Dusche stehen insgesamt 300l Wasser aus zwei separaten und trennbaren Tanks zur Verfügung. So kann ich vermeiden, wenn unreines Wasser getankt wurde sich das Wasser vermischt. Die Kassettentoilette verfügt über einen eigenen 15l Wassertank, damit kein kostbares Trinkwasser für die Toilettenspülung vergoldet wird. Die Elektronik verfügt über 24V und 150Ah. Geladen werden die Batterien mit einem BtB Ladebooster und bei Landanschluss über ein 110V-230V Ladegerät. Eine mobile Solaranlage mit 100wp fängt die Sonne ein . Leider ist die Batteriekapazität etwas knapp bemessen. Geheizt wird mit einer 10kW wasserführenden Dieselstandheizung vom osteuropäischen Hersteller Binar. Die eigentliche Wärme kommt von zwei Heizkörpern und einem Luft-Wärme-Tauscher. Das Warmwasser erzeugt ein an die Standheizung angeschlossener Elgena Boiler.

Camp am Lotru Ufer

IMG_5362

Plansee